Herzlich Willkommen in der Welt des Metallbaus

Willkommen in der faszinierenden und spannenden Welt des Metallbaus! Du hast den ersten Schritt, um ein neues Teammitglied zu werden, bereits unternommen. Wir freuen uns, dich hier zu sehen! Du bist ein selbständiger Macher und willst eine konstruktive Zukunft? Auf dieser Seite bieten wir dir viele Infos rund um den Beruf der Metallbauerin/ des Metallbauers sowie der Metallbaukonstrukteurin / des Metallbaukonstrukteurs.

Egal, wie du dich entscheidest oder was du wissen willst: wir stehen dir mit Rat und Tat zur Seite und helfen dir auch bei der Lehrstellensuche. Nun wünschen wir dir viel Spass beim Entdecken der vielen Möglichkeiten, die dir der Metallbau bietet. 

Der Metallbau: deine Herausforderung, dein Beruf! 

Metallbauer/in EFZ

Team Metallbauer: Du willst eine konstruktive Zukunft? Der vorausschauende Macher!

Lehrstelle finden

Lehrstellensuche: Du bist nicht alleine – Hier geht's lang, wir helfen dir!

Neuigkeiten

Stark genug auf dem Spielfeld – der SV Safnern

Der SV Safnern in metall+du gekleidet

Am Samstag 29. Oktober 2016 traten die Junioren C zu Ihrem letzten Heimspiel an vor einem zahlreich aufmarschierten Publikum Gegner war der FC Goldstern – mit der Unterstützung von metall+du!

Die Ausgangslage vor dem letzten Spiel war, dass die Mannschaft 1 Punkt vor dem 2 platzierten war und ein unentschieden nicht reichen würde für den Aufstieg in die Promotion. Die Jungs von diesem Unterfangen das nur ein Sieg in Frage kommt um den Aufstieg zu realisieren. Ob das auch ein wenig mit den gesponserten metall+du T-Shirts zu tun hat? Wir gratulieren auf jeden Fall herzlich!

Zum Artikel des SV Safnern

Nationaler Zukunftstag – Teil 2

©  Aargauer Zeitung Timo Bachmann

Lenzburg – Anlässlich des Nationalen Zukunftstages am 10. November führte die Metaltec Aargau interessierte Schülerinnen in die Welt des Metalls ein. In den Werkstätten der Lenzburger Berufsschule fanden sich Mädchen im Primar- und Oberstufenalter ein, um sich den ganzen Tag voll und ganz der Herstellung einer Metallblume zu widmen.

Auch im 21. Jahrhundert sind viele Berufe noch immer sehr geschlechtsspezifisch. Während beispielsweise Pflegeberufe hauptsächlich von Frauen ausgeübt werden, ist die Metallbauerin auch heute noch ein seltener Anblick. Am nationalen Zukunftstag 2016 bot sich angehenden Lehrlingen die Möglichkeit die Seiten zu wechseln und in Berufe zu schnuppern wo man/frau noch der Hahn, beziehungsweise die Henne im Korb ist. Während die Jungs sich als Betreuer, Pfleger, oder Coiffeur versuchen konnten, erkundeten die Mädchen unter anderem Berufe wie Informatikerin, Schreinerin und Landwirtin.

Am Projekttag, unter dem Motto ‚Metall und Du‘, lernten vierzehn Mädchen die Welt des Metallbaus näher kennen. Unter professioneller Anleitung fertigten sie mit viel Hingabe eine Blume aus Metall. Ein gutes Beispiel dafür, wie sich ein mehrheitlich männlicher Beruf mit etwas eher weiblichem wie der Blume verbinden lässt. Tatsächlich gaben einige Mädchen an, dass sie Blumen gerne mögen und deswegen auf diesen Kurs aufmerksam geworden sind.

Unabhängig vom Geschlecht ist motivierter Nachwuchs auch im Metallbaugewerbe sehr gefragt. Die Metallbaubranche habe es im Vergleich zu bekannteren Berufen wie dem Schreiner oder dem Elektriker etwas schwerer die junge Generation für sich zu gewinnen, erklärt Kurt Lüscher, Vorstandsmitglied der Metaltec Aargau. Viele junge Menschen würden den Beruf gar nicht kennen, dagegen findet sich der Zimmermann schon in der Bibel, sagt er weiter. So haben die modernen Berufsbezeichnungen wohl nicht nur Vorteile, früher nannte man den Metallbauer Schmied oder Schlosser.

Nach fleissigem Hämmern, Schleifen und Schweissen nahmen die Kunstwerke langsam Form an. Und anders als eine echte Blume werden sie diese Form auch nicht so schnell wieder verlieren. Laura, elf  Jahre alt schaut zufrieden auf den Tag zurück an dem sie sehr viele neue interessante Dinge gelernt habe. Auf die Frage, ob sie sich vorstellen könnte diesen Beruf später zu erlernen antwortete sie mit: „Ich bin mir nicht sicher, aber schliesse es nicht aus“. Man darf gespannt sein, wie die Metallbauerinnen und Metallbauer von morgen ihren Beruf weiterentwickeln.

(Text und Bilder: Timo Bachmann)

Links:

http://www.nationalerzukunftstag.ch/de/home/

https://ag.metaltecsuisse.ch/de/home-metaltec-aargau/

Nationaler Zukunftstag

zukunftstag_idm_thun-7

Schweissen, bohren, feilen und sägen hiess es für über 60 Mädchen in der ganzen Schweiz. Am 10. November konnten Mädchen von der 5. bis 7. Klasse den Beruf der Metallbauerin hautnah erleben. Im Berufsbildungszentrum IDM Thun zum Beispiel kreierten die Mädchen eine Münzkasse.

Es war ein erlebnisreicher Tag für 12 Mädchen aus der Region Thun. Am nationalen Zukunftstag erhielten sie einen Einblick in die faszinierende Welt des Metallbaus. Nach der Begrüssung durch Werkstattleiter Roland Kunz wurden den Schülerinnen die Berufe der Metallbauerin und Apparatebauerin nähergebracht. Danach ging es gleich los. Jede Schülerin stellte ein Münzkässeli her. Dabei lernten die Mädchen verschiedene Arbeitstechniken kennen und durften ihr Können beim Feilen, Bohren, Sägen und Schweissen zeigen.

Das Mittagessen wurde anschliessend in der Schmitte auf dem Holzkohlefeuer zubereitet. Nachdem die Münzkassen fertiggestellt waren, trafen die Eltern ein  und voller Stolz präsentierten die Schülerinnen ihre eigenen Kreationen. Laura aus Thun war die Begeisterung anzumerken: «Der Tag war sehr spannend. Am Anfang hatte ich schon noch etwas Respekt vor den Maschinen aber das hat sich dann gelegt. Besonders das Schweissen hat Spass gemacht.»