WorldSkills: Michael Graf auf der Zielgeraden

Zum vierten und letzten Mal traf sich der Metallbauer Michael Graf und das SwissSkills Team in Neuenburg zu einem Teamweekend. Gleich in mehrfacher Hinsicht war es der Höhepunkt der intensiven Vorbereitungsphase auf die Berufs-Weltmeisterschaften vom kommenden Oktober in Abu Dhabi.

Am Samstagmorgen dann begann ein dichtes Programm von Aktivitäten, das sich quasi an den vier Elementen orientierte und gleich mehrere Höhepunkte als Abschluss der Teamvorbereitung bot. Gleich nach dem Frühstück wurde das SwissSkills Team in 8er-Gruppen eingeteilt, die nach einer Einführung und unter Anleitung während eines Segelturns auf dem Neuenburgersee handfeste Teamarbeit leisten mussten.

Über Feuer gehen
Das abendliche Highlight bildete der traditionelle Feuerlauf, den die Kandidatinnen und Kandidaten mit dem erfahrenen Berufsbildner und Trainer Edi Schwertfeger absolvierten. «Vertrauen, Ängste überwinden, die eigenen Grenzen überschreiten» hiess hier das Motto.

Das Nachmittagsprogramm am Samstag stand im Zeichen eines abschliessenden Mentaltrainings mit den Teamleadern Silvia Blaser und Daniel Steiner. Noch einmal wurden die Techniken trainiert, mit denen sich die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer im Wettbewerb auch in schwierigen Situationen wieder erden, entspannen, fokussieren und von Neuem motivieren können.

Tipps von Sportlerinnen
Dazu passten die zwei Überraschungsgäste perfekt, die am Sonntag gegen Mittag zum Team stiessen. Selina Büchel, aktuelle Europameisterin, achtfache Schweizermeisterin und Schweizer Rekordhalterin über 800m und Mujinga Kambundji, mehrfache Schweizermeisterin und Schweizer Rekordhalterin in mehreren Laufdisziplinen (60m, 100m, 200m und 4x100m und 4x200m Staffeln) erzählten aus ihrem Leben als Spitzensportlerinnen. So konnte Mujinga Kambundji die international noch unerfahrenen Berufs-Wettkämpferinnen und -Wettkämpfer beruhigen: «Etwas Nervosität braucht es einfach, um Topleistungen zu erbringen, das gehört dazu.» Sie werde eher nervös, wenn sie nicht nervös werde vor einem Rennen, meinte sie schmunzelnd.

Für Selina Büchel ist Freude und eine positive Einstellung entscheidend, und zwar auch dann, wenn mal etwas nicht gelingt. «Natürlich analysiere ich ein schlechtes Rennen. Vor allem aber muss ich es dann abhaken, gleich wieder nach vorne schauen und weiter machen», war ihr wertvoller Tipp an das SwissSkills Team.

Mehr zur spannenden Ausbildung zum Metallbauer/in erfährst Du hier.