«Ich habe mich in den letzten Jahren persönlich und auch beruflich weiterentwickelt.»

«Ich habe mich in den letzten Jahren persönlich und auch beruflich weiterentwickelt. Ich kann heute Verantwortung für mich, aber auch für meine Lernenden übernehmen und bin reifer geworden. Früher war das nicht so, ich konnte nie lange stillsitzen und habe die Schule nicht so ernst genommen. Deshalb habe ich bei meinem ersten Anlauf zum Metallbauer EFZ die Standortbestimmung nicht bestanden. So habe ich zuerst die Ausbildung zum Metallbaupraktiker abgeschlossen und mich dann zum Metallbauer EFZ weitergebildet. Heute bin ich froh über diesen Weg, ich habe diese Zeit gebraucht, um zu reifen. Ich schätze meinen Beruf sehr. Metallbauer sind Allrounder und kennen sich mit verschiedenen Materialien aus. Es ist schön, mit den Händen zu arbeiten, und meine tägliche Arbeit ist sehr abwechslungsreich. Wir bauen als Metallbauer die unterschiedlichsten Sachen und ich sehe am Abend, was ich den ganzen Tag gemacht habe. Auch das selbständige Arbeiten gefällt mir sehr gut. Ausserdem kann ich das Gelernte auch zu Hause einsetzen. Wenn es etwas zu reparieren oder zu bauen gibt, bin ich zur Stelle. Besonders stolz macht mich auch, dass ich bei der Ausbildung unserer Lernenden mithelfen kann. Das ist schön, weil ich auch Verantwortung dafür tragen darf.»

Raphael Walliser, 24, Metallbauer EFZ

Das Porträt von Raphael Walliser mit allen Informationen zum Beruf Metallbaupraktiker/in jetzt hier als PDF herunterladen.

>>>zurück zu den News