„Die Arbeit mit Metall liegt mir.“

metall+du hat den 1. Lehrjahr-Lernenden Louis Boeglin zum Interview getroffen. Der junge Metallbauer hat im Sommer seine Lehre bei der Senn AG in Oftringen begonnen. Im Gespräch erzählt er unter anderem wie ihm die Umstellung gelungen ist und weshalb er sich für eine Lehre als Metallbauer entschieden hat.

metall+du: Im Sommer hast du deine Lehre begonnen. Wie hast du gestartet?
Louis Boeglin: Ich habe sehr gut in meine Lehre gestartet. Mit dem Team verstehe ich mich super und ich bekomme Arbeit, die von der Schwierigkeit her dem 1. Lehrjahr entspricht. Ich fühle mich in meinem Lehrbetrieb gut aufgehoben und betreut.

m+d: Wie ist dir die Umstellung von der Schule in die Lehre gelungen?
LB: Die grösste Umstellung war sicher die Arbeitszeit. Ich gehe am Morgen früher aus dem Haus und komme am Abend später heim. Die ersten Wochen haben sich wie eine Schnupperlehre angefühlt. Mittlerweile bin ich aber angekommen.

m+d: Weshalb hast du dich für eine Lehre als Metallbauer entschieden?
LB: Ich habe eine Schnupperlehre bei der Senn AG absolviert, welche mir viel Spass gemacht hat. Ich hatte einen guten ersten Eindruck des Betriebes. Die Berufe Informatiker und Schreiner haben mich auch interessiert. Mir war aber schnell klar, dass ich lieber etwas Handwerkliches machen möchte. Die Arbeit mit Metall hat schliesslich besser funktioniert als mit Holz und so habe ich mich für Metallbauer entschieden.

m+d: Welche Aufgabengebiete machen dir am meisten Spass?
LB: Ich bin gerne im Rohbau tätig. Am liebsten schweisse oder schleife ich.

m+d: Welche Aufgabengebiete machen dir weniger Spass?
LB: Tätigkeiten, bei denen man viel Fingerspitzengefühl braucht, wie zum Beispiel das Feilen, das liegt mir noch nicht so gut.

m+d: Gibt es etwas, dass du dir vor Lehrstart anders vorgestellt hättest?
LB: Das Tempo und die geforderte Flexibilität in der Werkstatt hat mich überrascht, obwohl ich zuvor schon davon gewusst habe. Wenn man plötzlich mittendrin ist, fühlt es sich anders an.

m+d: Was hast du bisher gelernt?
LB: Ich konnte in den ersten Monaten bereits viel lernen. Bei einigen Projekten, vor allem was den Rohbau betrifft, kann ich auch schon selbstständig arbeiten. Bei Arbeiten, die ich noch nicht so oft gemacht habe, muss ich noch öfters nachfragen.

m+d: Bist du zufrieden mit der Unterstützung, die dir dein Lehrbetrieb bietet?
LB: Ja, mein Lehrmeister schaut, dass ich genügend gefordert bin. Ich wurde auch bereits vor dem 1. überbetrieblichen Kurs auf die Inhalte vorbereitet und wusste so mehr als andere Teilnehmende.

Bist auch du an einer Lehre als Metallbauer interessiert? Hier findest du alle Infos rund um den Beruf.

Berufswahlevent Lehre statt Leere

Am 21. November 2019 fand zum neunten Mal der Berufswahlevent „Lehre statt Leere“ in Buchs statt. Die Lippuner Energie- und Metallbautechnik AG aus Grabs hat an ihrem Messestand den Beruf Metallbauer/in vorgestellt.

Die Jugendlichen konnten üben, wie man nach Plan verschiedene Blechmaterialien mit Schrauben montiert. Dafür hat das Unternehmen einen Baum mit verschiedenen Ästen konstruiert, welche die Schülerinnen und Schüler nach Plan an den vorgesehenen Platz montieren mussten.

Der Anlass war ein voller Erfolg.

2 neue Jungmeisterinnen, 24 neue Jungmeister

Rund 70 Prozent aller diesjährigen Absolventinnen und Absolventen haben die eidgenössische höhere Fachprüfung 2019 bestanden. Die Metallbaubranche hat somit 26 neue Jungmeisterinnen und -meister.
Wir gratulieren herzlich!

Hier geht es zum Artikel, der in der aktuellen Ausgabe von metall erschienen ist.

„Zeigen Sie die moderne Seite Ihrer Berufe“

Anlässlich ihrer Herbstversammlung vom 16. Oktober erhielten die Mitgelider des Fachverbandes aus dem Metall und Stahlbaugewerbe Metaltec Aargau Besuch von Regierungsrat Alex Hürzeler. Brennendstes Thema waren die Lernenden und das Projekt metall+du.

Hier geht es zum gesamten Artikel, erschienen in der Zeitschrift metall.

BOW in Mellingen

In Mellingen fand die Berufsorientierungswoche statt. Zu Beginn wurden den Jugendlichen in einer Präsentation die Berufe näher gebracht. Anschliessend durften Sie in verschiedenen Berufen eine Schnupperlehre absolvieren. Auch die H. Wetter AG aus Stetten war bei dieser Orientierungswoche aktiv mit dabei.

Zukunftstag bei Vettiger Metallbau

Auch bei Vettiger Metallbau in Oberbüren durfte vor zwei Wochen eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern die Welt des Metallbaus näher kennenlernen. Sie verbrachten einen spannenden Tag und durften beim Schweissen, Bohren und Schneiden auch gleich selbst Hand anlegen.

Die im Voraus verschickten Überraschungsboxen haben bei den teilnehmenden Kindern viel Freude ausgelöst.

Berufswahlshow in Flums

Am 15. und 16. November 2019 fand in Flums die Berufswahlshow statt. Am Stand der Willi Metall AG konnten Besucherinnen und Besucher die Berufe Metallbauer/in und Metallbaukonstrukteur/in näher kennenlernen. Ruedi Hofstetter von der Willi Metall AG ist zufrieden mit dem zweitägigen Event: „Dir Roll-Ups machten richtig Eindruck, und wir konnten bei einigen Jugendlichen das Interesse für die Metallbauberufe wecken.“

Zukunftstag bei der Senn AG

Im Rahmen des nationalen Zukunftstags hat die SENN AG ihre Türen geöffnet und 12 Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen 11 und 14 Jahren Einblick in die Welt der Arbeit ermöglicht.

Nach einem kurzen Überblick wer die SENN AG ist und den wichtigsten Sicherheitsinstruktionen besuchte die Gruppe den Betrieb. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, den Seitenwechsel aktiv mitzuerleben und wir konnten ihr Interesse für Arbeitsbereiche abseits des Alltäglichen wecken.
Die Kinder durften näher in die Funktionen des Metallbauers und Konstrukteurs der Fachrichtungen Metall- und Stahlbau sowie der Strassentransportfachleute eintauchen.

Die Lehrlingsbetreuer der SENN AG begleiteten die Kinder durch die Grundlagen der Stahl- und Metallverarbeitung. Am Richtrad zeigten sich eindrücklich die Unterschiede in der Festigkeit der Werksmaterialen der SENN AG: die Stärke und Flexibilität von Stahl und Aluminium verglichen zum Element Holz. Es wurde gemessen und ausprobiert und selbstverständlich wurde die Traglast ebenso getestet. Im Bereich Kran und Transport wurde ein Schwertransporter unter die Lupe genommen. Die Faszination «Schwertransport» war den Kindern ins Gesicht geschrieben.

Nach dem gemeinsamen Pizzaessen bot sich den Kindern die Gelegenheit, ihre Bezugsperson zum Arbeitsplatz zu begleiten, um diesen und die Aktivitäten näher kennenzulernen. Als absolutes Highlight schloss die Fahrt, mit dem eigens für den Besuch der Jugendlichen aufgestellte MK 140-Kran, den Zukunftstag ab. Die Kinder fuhren mit der Kabine in eine Höhe von 35 Metern und genossen den grossartigen Ausblick.

Rückblick Zukunftstag BSL

Schon wieder ist der Zukunftstag 2019 Geschichte. Auch dieses Jahr hatten die Mädchen wieder viel Freude beim Fertigen der Metallrosen in der Berufsschule Lenzburg.

Zum erlebnisreichen Tag in Lenzburg ist in den Aarauer Nachrichten ein toller Artikel erschienen.

Bis zum nächsten Mal!

Mädchen in der Welt des Metallbaus

Im Rahmen des nationalen Zukunftstags entdeckten schweizweit erneut Schülerinnen der 5. bis 7. Klasse den Beruf Metallbauerin. Das Spezialprojekt «Mädchen-Technik-los!» stiess auf grosses Interesse. So auch an der Berufsschule Lenzburg, wo die teilnehmenden Mädchen eine Metallrose anfertigen konnten.

Der 14. November 2019 war ein ereignisreicher Tag für sechzehn Mädchen aus der Region Lenzburg. Am nationalen Zukunftstag erhielten sie im Rahmen des Spezialprojekts «Mädchen-Technik-los!» einen Einblick in die Welt des Metallbaus. Das Spezialprojekt wird von Metaltec Aargau, dem Fachverband der Metallbaubranche im Kanton Aargau, unterstützt.

In der Berufsschule Lenzburg wurde den Schülerinnen nach der Begrüssung durch den Verantwortlichen Martin Strzodka der Beruf Metallbauerin nähergebracht. Nach einer kurzen Vorstellung der Werkzeuge und Maschinen begannen die Mädchen gleich mit der Fertigung ihrer Metallrose. Zu Beginn waren die Jugendlichen noch etwas scheu und zaghaft im Umgang mit den Werkzeugen und Maschinen. «Es war wichtig, den Mädchen die Arbeitsschritte gut zu erklären und vorzuzeigen. So wurden sie schnell sicherer und hatten Spass an der Arbeit», sagt Martin Strzodka.

Gegen Ende des Nachmittags trafen die Eltern zu einem Apéro ein und die jungen Künstlerinnen konnten ihnen voller Stolz ihre selbstgefertigten Metallrosen präsentieren. Sarah aus Lenzburg war die Begeisterung anzumerken: «Der Tag war sehr spannend. Am Anfang hatte ich schon noch etwas Respekt vor den Maschinen, aber das hat sich schon nach kurzer Zeit gelegt. Ich bin erstaunt, wie einfach Metall zu bearbeiten ist.» Zufrieden ist man auch vonseiten des Koordinationsteams. Martin Strzodka ist sich sicher, dass der Tag bei den Schülerinnen nachhaltig in Erinnerung bleiben wird: «Uns ist es ein Anliegen, den Mädchen zu zeigen, dass der Beruf vielseitig und spannend ist sowie sehr gute Perspektiven für die berufliche Karriere bietet. Ich hoffe, das ist uns gelungen.»

Der nationale Zukunftstag
Seit über 18 Jahren wird der nationale Zukunftstag in der Schweiz durchgeführt. Der Tag soll jungen Menschen Perspektiven aufzeigen und ihnen die Berufswahl erleichtern. In der ganzen Schweiz öffnen hunderte von Betrieben, Hochschulen und Organisationen die Türen für den interessierten Nachwuchs. Die Spezialprojekte ermöglichen Seitenwechsel für Mädchen und Jungen.

Neu auf dem Stundenplan: Metallwerken

In der neuen Handelszeitungs-Beilage zum Thema Stahl wird auch über das Pilotprojekt von Metaltec Suisse berichtet, das Kindern und Jugendlichen die Arbeit mit Metall schmackhaft machen möchte. In sechs Klassen in den Kantonen Aargau und Luzern läuft ab Beginn 2020 ein Pilotprojekt. Hinter der Idee des Pilotprojektes stehen die Verantwortlichen von metall+du.

Hier geht es zum kompletten Artikel.

Gewerbemesse in Bülach

Ende Oktober fand in Bülach die Gewerbemesse statt.

Am Stand der Kunstschlosserei Hiltebrand aus Höri hatten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit selber Windräder zu machen.

Die Verantwortlichen am Stand durften zudem zahlreiche Fragen zum Beruf Metallbauer/in beantworten.

Zukunftstag in der Berufsschule Lenzburg

An der Berufsschule Lenzburg steht auch dieses Jahr der Zukunftstag wieder unter dem Motto „Mädchen-Technik-los!“. 16 Mädchen haben sich für den 14. November angemeldet, um Einblick in den Beruf Metallbauerin zu erhalten.

Die Schülerinnen dürfen gleich selbst Hand anlegen und werden im Verlauf des Tages ihre eigene Metallrose fertigen. „Zu Beginn des Tages gehen viele Mädchen noch zaghaft mit dem Werkzeug und den Maschinen um. Das legt sich aber oft im Verlauf des Tages“, sagt der Verantwortliche des Tages Martin Strzodka, der diesen Tag nicht zum ersten Mal durchführt.

Das Ziel des Tages ist ein reibungsloser Ablauf und dass die Schülerinnen am Ende ihr fertiges Werkstück mit nach Hause nehmen können. Natürlich sollen die Jugendlichen auch Spass an der Arbeit haben und ein Gefühl dafür zu bekommen, was eine Metallbauerin im Alltag für Aufgaben zu bewältigen hat.

Martin Strzodka bestätigt, dass es an solchen Schnuppertagen einen Unterschied gibt zwischen Mädchen und Jungen: „Mädchen sind am Anfang oft weniger mutig im Umgang mit den Werkzeugen als Jungen. Der Lärm und die sprühenden Funken schrecken sie im Gegensatz zu den Jungen eher ab.

Am späteren Nachmittag sind auch die Eltern der teilnehmenden Schülerinnen in die Berufsschule Lenzburg eingeladen. Bei einem gemeinsamen Apéro werden die Erlebnisse des Tages ausgetauscht und die Werkstücke bewundert. Erfahrungsgemäss sind sowohl die Schülerinnen wie auch ihre Eltern stolz darauf, was an diesem Tag geleistet wurde. „Wir hoffen natürlich sehr, dass unter den Jugendlichen auch zukünftige Metallbauerinnen sind“, sagt Martin Strzodka zum Abschluss.

Mädchen-Technik-los! am Zukunftstag

Am 14. November 2019 ist es wieder soweit: der nationale Zukunftstag steht vor der Tür. Der Tag soll jungen Menschen Perspektiven aufzeigen und ihnen die Berufswahl erleichtern. In der ganzen Schweiz öffnen hunderte von Betrieben, Hochschulen und Organisationen die Türen für den interessierten Nachwuchs. Diverse Spezialprojekte ermöglichen Seitenwechsel für Mädchen und Buben.

Eines dieser Spezialangebote ist das Projekt „Mädchen-Technik-los!“, dass unter anderem durch die AM Suisse unterstützt wird. Ziel ist es, Mädchen für die Berufe in der Metallbaubranche zu begeistern und ihnen zu zeigen, dass dies nicht nur Männerberufe sind. In diesem Jahr werden wieder zahlreiche Schülerinnen den Beruf Metallbauerin entdecken.

Dies können sie unter anderem an der Berufsschule in Lenzburg tun, welche sich zum wiederholten Male am Projekt Mädchen-Technik-los! beteiligt. Einen ausführlichen Bericht zum Zukunftstag in Lenzburg gibt es nächste Woche zu lesen.

Berufsschau 2019 in Pratteln

Letzte Woche fand von Mittwoch bis Sonntag im Kultur- und Sportzentrum Pratteln die Berufsschau 2019 statt.

Der Stand von metall+du erfreute sich grosser Beliebtheit. Nebst nützlichen Infos zu den Berufen in der Metallbaubranche durften interessierte Jugendliche auch gleich selbst Hand anlegen und eine Blumenvase schweissen.

Auf die Box, fertig los!

In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift metall erklärt Thomas Acherman, Leiter Arbeitsgruppe metall+du, wie die Überraschungsbox funktioniert.

Sie ist das Herzstück von metall+du. In der Box befinden sich die wichtigsten Informationen zu den drei Lehrberufen in der Metallbaubranche. Die Box ist für Schnupperlehrlinge gedacht und wird im Idealfall bereits vor Beginn der Schnupperlehre bestellt und den Jugendlichen nach Hause geliefert.

Wie der Prozess genau funktioniert, kann hier im vollständigen Artikel nachgelesen werden.

Strahlender Gewinner der ab‘ 19

An der Aargauischen Berufsschau ab’19 konnten die Besucherinnen und Besucher am Stand von metall+du an einem Wettbewerb teilnehmen (Artikel zur ab’19). Insgesamt haben über 400 Personen mitgemacht. Zu gewinnen gab es ein iPad für den 1. Platz sowie je ein iTunes-Gutschein für die Plätze 2 und 3.

Jetzt sind die glücklichen Gewinner bekannt:

1. Platz: M. Hess aus Seon (im Bild)
2. Platz: J. Kappeler aus Niederlenz
3. Platz: S. Bucher aus Lenzburg

Wir gratulieren den Gewinnern und wünschen viel Spass mit den Preisen!

Tag der offenen Tür bei Vettiger Metallbau

Am Samstag, 21. September 2019 fand bei der Vettiger Metallbau AG in Oberbüren der Tag der offenen Tür statt.

Der Tag war ein voller Erfolg und auch der Lernendenstand war sehr gut besucht.

Berufsbesichtigung bei Gurtner Metallbau

Am 26. September 2019 hat die Gurtner Metallbau AG aus Buchs in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverband und der Schule Aarau zum Berufsbesichtigungstag für Oberstufenschülerinnen und -schüler eingeladen.

Nach einer kurzen Vorstellung der Berufe im Metallbau bekamen die Schülerinnen und Schüler beim Firmenrundgang Einblick in die laufende Produktion. Anschliessend durften alle selber noch Hand anlegen und einen Traktor herstellen. Der Anlass war ein grosser Erfolg.

Gewerbeschau bei der Jakob Gutknecht AG

Am 21. September 2019 öffnete die Jakob Gutknecht AG in Muttenz anlässlich einer Gewerbeschau ihre Türen.

Interessierte Jugendliche konnten mit Lernenden aus dem Metallbau einen Einblick in die spannenden Berufe erhaschen.

Lehrstellenparcours bei Bühlmann

Bei der Bühlmann Metallbau AG in Littau fand diese Woche ein Lehrstellenparcours statt.

Interessierte Jugendliche konnten an diesem Parcours den Betrieb kennenlernen und enthielten nützliche Informationen rund um die Berufslehren im Metallbau.